719 Bewerberinnen und Bewerber treten zur Landtagswahl an Altersspanne reicht von 19 bis 90 Jahre

An der Landtagswahl am 13. März 2016 nehmen die Landes- und Bezirkslisten von insgesamt 14 Parteien teil; das sind zwei Wahlvorschlagsträger mehr als bei der Landtagswahl 2011. In den 51 Wahlkreisen wurden von 12 Parteien sowie von zwei Einzelbewerbern in den Wahlkreisen 19 und 23 insgesamt 341 Wahlkreisvorschläge eingereicht; diese wurden von den Kreiswahlausschüssen zugelassen.

634 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich auf den Landes- und Bezirkslisten um ein Landtagsmandat, 56 mehr als bei der letzten Landtagswahl.

341 Bewerberinnen und Bewerber - darunter die beiden Einzelbewerber - ringen in den 51 Wahlkreisen um ein Direktmandat, 29 mehr als 2011. 256 dieser 341 Bewerber sind sowohl in einem Wahlkreisvorschlag als auch auf einer Landes- oder Bezirksliste und somit in einer Doppelkandidatur nominiert. Bei der SPD und der CDU kandidieren alle 51 Wahlkreisbewerberinnen und -bewerber auch auf der jeweiligen Landesliste. GRÜNE und FDP weisen 31 bzw. 46 Doppelbewerbungen auf, DIE LINKE 12, FREIE WÄHLER 28, PIRATEN 4, NPD 2, REP 1, ÖDP 10, ALFA 2 und schließlich die AfD 18.

Unter Berücksichtigung dieser Doppelkandidaturen treten insgesamt 719 Bewerberinnen und Bewerber zur Landtagswahl an. Der Frauenanteil liegt mit 214 Bewerberinnen bei 29,8 %. Gegenüber der Landtagswahl 2011 ist er damit nahezu gleich geblieben (29,6%).

Der Altersdurchschnitt der Bewerberinnen und Bewerber liegt bei 48,2 Jahren und ist damit gegenüber der letzten Landtagswahl um 1,1 Jahre gestiegen. Die Altersspanne reicht von 19 bis 90 Jahren. Über die Hälfte (52,6 %) aller Kandidatinnen und Kandidaten gehören der Altersgruppe der 40 - 59-jährigen an. Der Frauenanteil ist in dieser Altersgruppe, auf alle Bewerberinnen bezogen, mit 57 % am höchsten.

SPD, CDU und FDP treten in allen 51 Wahlkreisen mit eigenen Kandidaten an, GRÜNE und DIE LINKE bewerben sich in 50 bzw. 47 Wahlkreisen um ein Direktmandat. FREIE WÄHLER (33), PIRATEN (5), NPD (2), REP (2), ÖDP (10), ALFA (6) und AfD (31) stehen nur in einigen Wahlkreisen zur Wahl. Keine Wahlkreisvorschläge eingereicht haben der III. Weg und DIE EINHEIT.

In den Wahlkreisen 19 - Birkenfeld sowie 23 - Bernkastel-Kues/ Morbach/ Kirchberg (Hunsrück) haben die Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit, jeweils einen Einzelbewerber in den Landtag zu wählen.

Der Frauenanteil in den Wahlkreisen liegt bei 26,4%, 90 Bewerberinnen stehen 251 Bewerbern gegenüber. Auf den Landes- und Bezirkslisten wird ein Frauenanteil von 31,4% erreicht. Die GRÜNEN treten als einzige Partei mit mehr Frauen als Männern auf ihrer Landesliste an (32 Bewerberinnen gegenüber 30 Bewerbern). DIE LINKE wird von zehn Frauen und zehn Männern vertreten und erreicht somit einen Frauenanteil von 50%.

Diese und weitere Informationen finden Sie im Internetangebot des Landeswahlleiters unter https://www.wahlen.rlp.de/de/ltw/kurz/.