Bis 13 Uhr war die Wahlbeteiligung in Rheinland-Pfalz höher als 2017

Die Beteiligung an der Bundestagswahl lag in Rheinland-Pfalz um 13 Uhr über der von 2017. Laut einer Umfrage der Landeswahlleitung in Städten und Gemeinden waren fünf Stunden vor Schließung der Wahllokale rund 61 Prozent der Wahlberechtigten zur Stimmabgabe gegangen. Vor vier Jahren waren es zu diesem Zeitpunkt rund 53 Prozent.

Die Zahlen sind wegen der hohen Briefwahlbeteiligung nur bedingt vergleichbar. Knapp 49 Prozent der 3,06 Millionen Wahlberechtigten hatten bereits vor dem Wahltag von der Möglichkeit zur Briefwahl Gebrauch gemacht, vor vier Jahren waren es rund 28 Prozent. Am heutigen Sonntag gaben bis 13 Uhr weitere rund 12 Prozent der Wahlberechtigten in den gut 3.800 Wahllokalen ihre Stimmen ab. Dieser Wert lag rund 13 Prozentpunkte unter dem von 2017. Insgesamt hatte die Wahlbeteiligung in Rheinland-Pfalz zur Bundestagswahl 2017 bei 77,7 Prozent gelegen (siehe Ergebnisse seit 1949).

Landeswahlleiter Marcel Hürter ruft alle Stimmberechtigen auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Wahllokale sind noch bis 18 Uhr geöffnet.

 

Nach oben