Fast 49 Prozent der Wahlberechtigten haben schon gewählt – Zahl der Briefwahlanträge deutlich höher als 2017

Von den rund 3,06 Millionen Wahlberechtigten in Rheinland-Pfalz haben bis Donnerstag bereits 48,7 Prozent Briefwahl beantragt. Das hat eine Befragung des Landeswahlleiters bei allen Kommunen im Land ergeben. „Gegenüber der Bundestagswahl 2017 ist die Zahl der Wahlberechtigten, die einen so genannten Wahlschein beantragt haben, deutlich gestiegen“, erklärte Landeswahlleiter Marcel Hürter. Damals hatten sich bis zum Donnerstag vor der Wahl 27,8 Prozent für die Briefwahl entschieden.

Unterstellt man eine Wahlbeteiligung von 75 Prozent, läge der Anteil der Briefwähler an allen Wählerinnen und Wählern bei rund 65 Prozent; 2017 wurden knapp 35 Prozent aller Stimmen per Briefwahl abgegeben, bei der Landtagswahl im März 2021 waren es 66 Prozent.

In den kreisfreien Städten liegt der Anteil der ausgestellten Wahlscheine an allen Wahlberechtigten mit 45,1 Prozent unter dem Landesdurchschnitt. Die höchsten Anteile haben hier Mainz und Neustadt an der Weinstraße mit 55,2 bzw. 50,3 Prozent; in Pirmasens beantragten bis Donnerstag dagegen nur 35,3 Prozent der Wahlberechtigten Wahlscheine, in Zweibrücken 36,9 Prozent. In den Landkreisen wurde etwas häufiger Briefwahl beantragt (49,8 Prozent), wobei die Spannweite zwischen 55,8 Prozent im Landkreis Bad Dürkheim und 41,3 Prozent im Landkreis Birkenfeld liegt.

Unter den Verbandsgemeinden weist Altenahr mit 67,2 Prozent den höchsten Anteil aus. In diesen Zahlen sind auch alle Wählerinnen und Wähler enthalten, die an den Wahlbussen ihre Stimmen angegeben haben. In der Stadt Germersheim beantragten bis Donnerstag nur 33,9 Prozent der Wahlberechtigten einen Wahlschein.

Es ist erfahrungsgemäß davon auszugehen, dass dieser Personenkreis bereits im Rahmen der Briefwahl seine Stimmen abgegeben hat. Der tatsächliche Briefwahlanteil ist erst nach der Schließung der Wahllokale feststellbar, also nachdem die Wählerinnen und Wähler ihr Votum bei der Urnenwahl abgegeben haben.

Landeswahlleiter Marcel Hürter rufe alle Wahlberechtigten, die noch nicht von der Briefwahl Gebrauch gemacht haben, auf, am Sonntag ihre Stimme in den Wahllokalen abzugeben. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wahlberechtigte zur Bundestagswahl 2021 sowie ausgestellte Wahlscheine nach Verwaltungsbezirken
VerwaltungsbezikWahl-
berechtigte
Ausgestellte
Wahlscheine
Anteil in %
BTW 2021*BTW 2017*
kreisfreie Städte
Frankenthal32.59513.09040,224,4
Kaiserslautern69.53427.13239,022,5
Koblenz82.83041.08149,633,0
Landau35.95217.43948,527,4
Ludwigshafen100.64538.78638,524,3
Mainz148.43481.95755,232,6
Neustadt an der Weinstraße40.77820.51150,330,9
Pirmasens30.51210.77235,321,8
Speyer36.04216.03244,525,7
Trier78.60635.31744,928,5
Worms57.34722.02538,422,1
Zweibrücken25.7509.50036,920,1
Landkreise
Ahrweiler100.75652.07151,730,2
Altenkirchen100.01145.96446,026,2
Bad Kreuznach120.10855.58046,326,1
Birkenfeld63.26026.10641,320,9
Cochem-Zell48.73923.55548,322,7
Mayen-Koblenz166.61482.57949,628,8
Neuwied138.56868.38249,329,2
Rhein-Hunsrück-Kreis80.74737.30546,224,6
Rhein-Lahn-Kreis94.66646.14848,726,9
Westerwaldkreis155.55976.93049,528,2
Bernkastel-Wittlich85.74639.60846,224,6
Eifelkreis Bitburg-Prüm71.99234.41847,824,5
Vulkaneifel47.99922.24946,424,3
Trier-Saarburg114.61557.56750,227,4
Alzey-Worms98.64349.70950,428,9
Bad Dürkheim105.16958.66155,833,0
Donnersbergkreis58.56427.89147,626,7
Germersheim94.55049.54152,429,8
Kaiserslautern80.79539.50548,926,5
Kusel56.10824.52643,723,3
Südliche Weinstraße87.26647.33454,229,0
Rhein-Pfalz-Kreis116.66264.68055,431,8
Mainz-Bingen158.87986.36754,431,0
Südwestpfalz78.34240.74752,030,7
Rheinland-Pfalz3.063.3831.491.06548,727,8
Kreisfreie Städte739.025333.64245,127,3
Landkreise2.324.3581.157.42349,827,9
* Jeweils am Donnerstag vor dem Wahltag.

Karte: Anteil der Briefwahlanträge an allen Wahlberechtigten zur 20. Bundestagswahl auf Verbandsgemeindeebene in Rheinland-Pfalz (Stand: 23. September 2021)
 

Nach oben