14 Parteien bewerben sich um den Einzug in den rheinland-pfälzischen Landtag

"14 Parteien kandidieren in Rheinland-Pfalz mit ihren Listen zur Landtagswahl am 13. März", erklärte Landeswahlleiter Jörg Berres am Mittwoch nach der Sitzung des Landeswahlausschusses, der unter seiner Leitung in Mainz tagte.
Folgende Parteien stellen sich zur Wahl:
1Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
2Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
3BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
4Freie Demokratische Partei (FDP)
5DIE LINKE (DIE LINKE)
6FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz (FREIE WÄHLER)
7Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
8Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
9DIE REPUBLIKANER (REP)
10Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
11Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)
12Alternative für Deutschland (AfD)
13DER DRITTE WEG (III. Weg)
14DIE EINHEIT (DIE EINHEIT)

Die Reihenfolge der zugelassenen Listen auf dem Stimmzettel richtet sich zunächst nach der Zahl der Zweitstimmen, die die jeweilige Partei bei der letzten Landtagswahl erreicht hat. Neu kandidierende Listen schließen sich diesen in alphabetischer Reihenfolge ihres Namens an; davon betroffen sind die Listenplätze 11 bis 14.

Die FREIEN WÄHLER treten mit vier Bezirkslisten, alle anderen Parteien mit einer Landesliste an.

Die Namen der Bewerberinnen und Bewerber der zugelassenen Landes- und Bezirkslisten werden am Montag, 18. Januar 2016, im Staatsanzeiger für Rheinland-Pfalz und darüber hinaus im Internetangebot des Landeswahlleiters unter

www.wahlen.rlp.de/de/ltw/bekwkr/

bekannt gegeben. Dies gilt auch für die in den 51 Wahlkreisen des Landes zugelassenen Wahlkreisvorschläge, die darüber hinaus von den Kreiswahlleiterinnen und Kreiswahlleitern veröffentlicht werden.