Allgemeine Hinweise zu den CSV-Dateien

Was wird bereitgestellt?

Es werden die folgenden Textdateien im CSV-Format zum Download angeboten:

  • Kandidierende Parteien und Einzelbewerber (Parteienliste),
  • Wahlgebiete (Gebieteliste),
  • Vergleichsergebnisse der Bundestagswahl 2013,
  • Vergleichsergebnisse der Landtagswahl 2011,
  • Aktuelle Einzelergebnisse der Landtagswahl 2016,
  • Gewählte Kandidatinnen und Kandidaten,
  • Sitzverteilung.

Die Wahlergebnisse werden in verschiedenen Aggregationsstufen (Wahl- und Verwaltungsgebiete) bereitgestellt. Angefangen bei den Gemeinden oder teilweise auch bei den Stadtteilen werden sowohl für alle übergeordneten Verwaltungsgebiete (Kreisfreie Städte und Landkreise, verbandsfreie Städte und Gemeinden, Verbandsgemeinden) als auch für alle zugehörigen Wahlgebiete, wie Wahlbezirk und Wahlkreis, Ergebnisse geliefert

Gemäß § 9 Landeswahlgesetz ist das Land Rheinland-Pfalz in vier Wahlbezirke und insgesamt 51 Wahlkreise eingeteilt. Die Grenzen der Wahlkreise verlaufen teilweise durch Landkreise, kreisfreie Städte und Verbandsgemeinden. Dadurch entstehen in einem Wahlkreis Teilgebiete kreisfreier Städte, Landkreise und Verbandsgemeinden, die in der Ergebnisdarstellung als Teilstädte (TS), Teilkreise (TK) oder Teilverbandsgemeinden (TV) bezeichnet werden. Auch für diese Teilgebiete werden Ergebnisse geliefert. Die nachstehende Abbildung illustriert diesen Sachverhalt.


Abbildung 1: Hierarchische Gliederung der Wahlgebiete nach Wahlbezirken und Wahlkreisen

Die 13 Stellen lange Ziffernfolge in den Abbildungen ist der Gebietsschlüssel. Mittels dieses Schlüssels lassen sich die Ergebnisse eindeutig den Verwaltungs- oder Wahlgebieten zuordnen. Außerdem ist an seinem Wert die hierarchische Einordnung des Gebietes abzulesen (siehe dazu Aufbau des Gebietsschlüssels).

Die folgende Abbildung zeigt die Bedeutung des Gebietsschlüssels bei der Einordnung des Ergebnisses in die Gliederung nach Verwaltungsgebieten.


Abbildung 2: Hierarchische Gliederung nach Verwaltungsgebieten

Die Einzelergebnisse der Landtagswahl werden in CSV-Dateien (Felder durch Semikolon getrennt!) zum Download über HTTP bereitgestellt. Außer einer Gesamtdatei, die alle Einzelergebnisse enthält, stehen auch kleinere Pakete zum Download zur Verfügung, die beispielsweise nur die Ergebnisse eines bestimmten Wahlkreises enthalten. Während der Auszählung am Wahlabend werden die CSV-Dateien etwa alle fünf Minuten aktualisiert und enthalten somit den jeweils aktuellen Auszählungsstand, also auch "leere" Datensätze und Datensätze mit Zwischenergebnissen.

BITTE BEACHTEN

Im Verlaufe der Auszählung ergeben sich aus den zufällig einlaufenden Teilergebnissen Zwischenergebnisse. Diese sind nicht repräsentativ, stellen also keine Prognose und keine Hochrechnung dar.

Die Grenzen der rheinland-pfälzischen Wahlkreise verlaufen teilweise mitten durch Verwaltungsgebiete wie Landkreise, kreisfreie Städte oder Verbandsgemeinden. Sowohl für das gesamte Verwaltungsgebiet als auch für dessen Teilgebiete werden Ergebnisse geliefert

Beispiele:

Landkreis liegt in zwei Wahlkreisen

0001410000000 Rhein-Lahn-Kreis
1071410000000 Teilgebiet des Rhein-Lahn-Kreises im Wahlkreis 7
1081410000000 Teilgebiet des Rhein-Lahn-Kreises im Wahlkreis 8

Verbandsgemeinde liegt in zwei Wahlkreisen

0003351000000 Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg
4443351000000 Teilgebiet der VG Otterbach-Otterberg im Wahlkreis 44
4453351000000 Teilgebiet der VG Otterbach-Otterberg im Wahlkreis 45

Bei Verwaltungsgebieten, die vollumfänglich in einem Wahlkreis liegen, werden zwei Datensätze mit identischen Ergebnissen aber mit unterschiedlichem Gebietsschlüssel geliefert, einmal mit und einmal ohne Wahlkreisbezug im Schlüssel.

Beispiele:

Eifelkreis Bitburg-Prüm liegt in einem Wahlkreis

0002320100000 Eifelkreis Bitburg-Prüm (ohne Wahlkreisbezug)
2212320000000 Eifelkreis Bitburg-Prüm (im Wahlkreis 21 gelegen)

Verbandsgemeinde Bad Ems liegt in einem Wahlkreis

0001410100000 Verbandsgemeinde Bad Ems (ohne Wahlkreisbezug)
1081410100000 Verbandsgemeinde Bad Ems (im Wahlkreis 8 gelegen)

Aufbereitung und Auswertung der Ergebnisdaten

Um die Auswertung der Daten oder ihre automatisierte Verarbeitung zu unterstützen, stehen die folgenden Dateien bereits vor dem Wahlabend ebenfalls zum Download zur Verfügung.

Die Gebieteliste (-tabelle) beschreibt sozusagen die Gebietskulisse der Landtagswahl. Sie enthält die Bezeichnungen der Verwaltungs- oder Wahlgebiete, deren Identifikationsschlüssel (Gebietsschlüssel), die Anzahl der Stimmbezirke, die bei der Landtagswahl 2011 gewählte Direktkandidatin oder den gewählten Direktkandidaten und die Parteizugehörigkeit der Person.

In der Parteienliste (-tabelle) findet man die Bezeichnungen und Kurzbezeichnungen der Parteien und ihre Positionen auf der Wahlvorschlagsliste, dem Stimmzettel.

Die Dateien mit Vergleichszahlen zur vorherigen Landtags- und Bundestagswahl enthalten die Ergebnisse dieser Wahlen bezogen auf die aktuelle Gebietskulisse der Landtagswahl 2016

Die absoluten und relativen Stimmenanteile der Parteien finden sich in den Ergebnisdatensätzen (und in den Datensätzen der Vergleichswahlen) in der Reihenfolge gespeichert, die ihren Positionen auf dem Stimmzettel oder in der Parteienliste entsprechen.

Kommunal- und Verwaltungsreform sowie Neuordnung von Wahlkreisen

Um die Ergebnisse vorheriger Wahlen mit den Ergebnissen der Landtags-wahl 2016 vergleichen zu können, müssen die vorherigen Ergebnisse in die neue Gebietskulisse überführt werden. Bei manchen Änderungen infolge der Verwaltungsreform oder der Neuordnung der Wahlkreise ist die Umrechnung der Stimmen auf Verbandsgemeinde- oder Wahlkreisebene in die neue Gebietsstruktur nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Verbandsgemeindeebene

Auf der Ebene der Verbandsgemeinde und der Teilgebiete (Teilverbands-gemeinden) werden die Verbandsgemeindeergebnisse in die "neue" Gebietskulisse überführt, d.h. die Wahlkreis- und Landesstimmen-ergebnisse von 2011 entsprechend umgerechnet, wenn alle Gemeinden der neuen Verbandsgemeinde bei der vorherigen Landtagswahl dem gleichen Wahlkreis zugeordnet waren.

 Beispiele:

  • Verbandsgemeinde Loreley(141 09)
  • Verbandsgemeinde Herdorf-Daaden (132 03)
  • Verbandsgemeinde Cochem-Zell (135 01)

 Verbandsgemeinden, deren Gemeinden unterschiedlichen Wahlkreisen zugeordnet waren, werden nicht umgerechnet. Deshalb sind die Ergebnisse der Gemeinden, die neuen Wahlkreise zugeordnet wurden,in keinem Verbandsgemeindeergebnis enthalten.

Beispiele:

  • Verbandsgemeinde Kastellaun (140 03) im Wahlkreis 16: wird um die Gemeinden Lahr, Mörsdorf, Zilshausen der aufgelösten Verbandsgemeinde Treis-Karden aus dem Wahlkreis 26 erweitert.
  • Verbandsgemeinde Schweich (235 06) im Wahlrkeis 24 wird um die Gemeinde Trittenheim durch Auflösungn der Verbandsgemeinde Neumagen-Drohn aus dem Wahlkreis 23 erweitert. 
Wahlkreis- und Teilkreisebene

Der Landesgesetzgeber hat den Zuschnitt einiger Wahlkreise für die Landtagswahl 2016 verändert. Da sich die neuen Wahlkreisgrenzen ausschließlich durch Verschiebungen von Verbandsgemeinden aus einem in den anderen Wahlkreis ergeben, lassen sich Landtagswahlergebnisse 2011 auf Verbandsgemeindeebene und darunter einfach in die neue Gebietskulisse ohne Neuberechnung überführen.

Für die Wahlkreise gilt allerdings, dass die Wahlergebnisse von 2011 auf der Basis der Wahlkreisstimmen nicht in die neue Gebietsstuktur umgerechnet werden können, weil sich dies auf die Direktkandidaturen auswirkt. So könnte sich ggf. der Wechsel einer Wahlkreisgewinnerin oder eines Wahlkreisgewinners von 2011 ergeben. Aus diesem Grund wird hier grundsätzlich auf die Umrechnung verzichtet und das Ergebnis von 2011 unverändert übernommen.

Vergleichszahlen der Bundestagswahl 2013

Beim Vergleich mit der Bundestagswahl 2013 werden lediglich die Zweitstimmen der Bundestagswahl mit den Landesstimmen der Landtagswahl in Bezug gesetzt. Die Bundestagswahlergebnisse können deshalb auf allen Ebenen ohne Probleme entweder durch Übertragung oder durch Neuberechnung in die neue Gebietskulisse überführt werden.

Datensatzbeschreibungen

Satzaufbau der Parteien- und Gebieteliste
Parteienliste
Feld Inhalt max. Länge
1 Wahlvorschlagsnummer der Partei 2
2 Name der Partei 70
3 Parteienkürzel 20


Gebieteliste
Feld Inhalt max. Länge
1 Identifikationsschlüssel (Gebietsschlüssel) 13
2 Bezeichnung der Gebietskörperschaft/des Wahlgebiets 150
3 Anzahl einzugebender Stimmbezirke 4
4 Nachwahlkennzeichen ('N'= Nachwahl) 1
5 Gewählter Wahlkreiskandidat 2011 1 150
6 Parteizugehörigkeit des Kandidaten 1 20
1 Nur bei Wahlkreisen. In allen anderen Fällen bleibt das Feld leer
Ergebnisse der Landtagswahl 2016

Die Ergebnisdatei enthält die absoluten Wahlkreis- und Landesstimmen der Parteien mit den dazugehörigen Prozentwerten, Angaben zur Wahlbeteiligung, Anzahl der Wähler und Wahlberechtigten, der gültig und ungültig abgegebenen Stimmen.

BITTE BEACHTEN: Der erste Datensatz enthält Spaltenüberschriften!

Satzaufbau der Ergebnisdatei zur Landtagswahl 2016
Feld Inhalt Anzahl max. Länge
1 Identifikationsschlüssel 13
2 Bezeichnung der Gebietskörperschaft 150
3 Wahlberechtigte (insgesamt) 7
4 Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk (A1) 7
5 Wahlberechtigte mit Sperrvermerk (A2) 7
6 Wahlberechtigte nach §19(2) LWO 7
7 Wähler (insgesamt) 7
8 Wähler mit Wahlschein (B1) 7
9 Wahlbeteiligung 3,1
10 Berechnungsmethode Wahlbeteilung1 3,1
11 ungültige Wahlkreisstimmen 7
12 gültige Wahlkreisstimmen 7
13 ungültige Wahlkreisstimmen in % 3,1
14 gültige Wahlkreisstimmen in % 3,1
15-39 Wahlkreisstimmen je Partei 25 je 7
40-64 Wahlkreisstimmen je Partei in % 25 je 3,1
65 ungültige Landesstimmen 7
66 gültige Landesstimmen 7
67 ungültige Landesstimmen in % 3,1
68 gültige Landesstimmen in % 3,1
69-93 Landesstimmen je Partei 25 je 7
94-118 Landesstimmen je Partei in % 25 je 3,1
119 Gewählte Wahlkreiskandidatin/gewählter Wahkreiskandidat2 150
120 Parteizugehörigkeit der gewählten Person2 20
121 Anzahl der Stimmbezirke 7
122 Anzahl ausgezählter Stimmbezirke 7
123 Zeitpunkt der letzten Änderung JJJJ-MM-TT HH:MM:SS
1 Methode 1: Wähler / (Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk + Wähler mit Wahlschein) * 100;  Methode 2: Wähler / Wahlberechtigte * 100. - 2 Nur bei Wahlkreisen. In allen anderen Fällen bleibt das Feld leer

Die absoluten und relativen Parteienstimmen werden in der Reihenfolge der Wahlvorschlagsnummer (Reihenfolge auf dem Stimmzettel) im Datensatz gespeichert (Siehe dazu Parteienliste).

Während der Stimmenauszählung am Wahlabend werden die Ergebnisdateien laufend aktualisiert und bereits Zwischenergebnisse geliefert. Solange ein Gebiet nicht vollständig ausgezählt wurde, lassen sich die vorherigen Wahlergebnisse dieses Gebietes nicht mit den entsprechenden aktuellen Ergebnissen vergleichen. Beachten Sie außerdem, dass die Zwischenergebnisse in der Reihenfolge ihres Eintreffens aktualisiert werden und daher zur Erstellung von Hochrechnungen ungeeignet sind.

Aus dem Vergleich der Anzahl bereits ausgezählter Stimmbezirke mit der Gesamtanzahl von Stimmbezirken eines Wahlgebietes ergibt sich der Auszählungsstand

Anzahl ausgezählter
Stimmbezirke
Auszählungsstand
= 0 Es liegt noch kein Ergebnis vor
< Anzahl Stimmbezirke Zwischenergebnis
= Anzahl Stimmbezirke Vorläufiges Ergebnis

Neben den aktuellen Ergebnissen der Landtagswahl stellen wir für alle Gebietskörperschaften und Wahlgebiete mit Ausnahme der Stadtteile auch die Vergleichzahlen zur vorherigen Bundestags- und Landtagswahl zum Download zur Verfügung.

Satzaufbau der Datei mit den Vergleichszahlen der Landtagswahl 2011
Satzaufbau der Datei mit den Vergleichszahlen der Landtagswahl 2011
Feld Inhalt Anzahl max. Länge
1 Identifikationsschlüssel 13
2 Wahlberechtigte (insgesamt) 7
3 Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk (A1) 7
3 Wahlberechtigte mit Sperrvermerk (A2) 7
5 Wahlberechtigte nach §19(2) LWO 7
6 Wähler (insgesamt) 7
7 Wähler mit Wahlschein (B1) 7
8 Wahlbeteiligung 3,1
9 Berechnungsmethode Wahlbeteilung 1 3,1
10 ungültige Wahlkreisstimmen 7
11 gültige Wahlkreisstimmen 7
12 ungültige Wahlkreisstimmen in % 3,1
13 gültige Wahlkreisstimmen in % 3,1
14-38 Wahlkreisstimmen je Partei 25 je 7
39-63 Wahlkreisstimmen je Partei in % 25 je 3,1
64 ungültige Landesstimmen 7
65 gültige Landesstimmen 7
66 ungültige Landesstimmen in % 3,1
67 gültige Landesstimmen in % 3,1
68-92 Landesstimmen je Partei 25 je 7
93-117 Landesstimmen je Partei in % 25 je 3,1
Satzaufbau der Datei mit den Vergleichszahlen der Bundestagswahl 2013
Satzaufbau der Datei mit den Vergleichszahlen der Bundestagswahl 2013
Feld Inhalt Anzahl max. Länge
1 Identifikationsschlüssel (Gebietsschlüssel) 13
2 Wahlberechtigte (insgesamt) 7
3 Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk (A1) 7
3 Wahlberechtigte mit Sperrvermerk (A2) 7
5 Wahlberechtigte nach §25(2) BWO 7
6 Wähler (insgesamt) 7
7 Wähler mit Wahlschein (B1) 7
8 Wahlbeteiligung 3,1
9 Berechnungsmethode Wahlbeteilung 1 3,1
10 ungültige Zweitstimmen 7
11 gültige Zweitstimmen 7
12 ungültige Zweitstimmen in % 3,1
13 gültige Zweitstimmen in % 3,1
14-38 Zweitstimmen je Partei 25 je 7
39-63 Zweitstimmen je Partei in % 25 je 3,1
1 Methode 1: Wähler / (Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk + Wähler mit Wahlschein) * 100; Methode 2: Wähler / Wahlberechtigte * 100.

Bitte beachten Sie! Die Landesstimmen der Landtagswahl entsprechen den Zweitstimmen der Bundestagswahl.

Satzaufbau der Datei mit den gewählten Kandidatinnen und Kandidaten
Satzaufbau der Datei der gewählten Kandidatinnen und Kandidaten der Landtagswahl 2016
Feld Inhalt max. Länge
1 Identifikationsschlüssel 13
2 Partei der Kandidatin/des Kandidaten 20
3 Name der Kandidatin/des Kandidaten 30
4 Bezirk 1 1
5 Direktwahl (0=Nein;1=Ja) 1
6 Wahlkreisnummer 2 2
7 Listenplatz auf der Landes- bzw. Bezirksliste 3
8 Listennummer 2
1 Nur bei Bewerberinnen und Bewerbern auf Bezirkslisten gefüllt, sonst 0. - 2 Nur bei direkt gewählten Bewerberinnen und Bewerbern (Direktwahl=1) gefühlt, sonst '00'
Datensatzbeschreibung der Datei mit Sitzverteilung
Satzaufbau der Datei mit der Sitzverteilung der Landtagswahl 2016
Feld Inhalt Anzahl max. Länge
1 Identifikationsschlüssel (0000000000000) 13
2-26 Sitze der Parteien auf Landesebene 25 je 3
27-51 Sitze der Parteien in Bezirk 1 25 je 3
52-76 Sitze der Parteien in Bezirk 2 25 je 3
77-101 Sitze der Parteien in Bezirk 3 25 je 3
102-126 Sitze der Parteien in Bezirk 4 25 je 3
Aufbau des Identifikationsschlüssels

Der 13-stellige Schlüssel lässt sich in 6 verschieden langen Ziffernfelder einteilen, die die Zugehörigkeit zu einer oder zu mehreren Gebietskörperschaften bestimmen. Die Felder sind rechtsbündig mit führenden Nullen aufgefüllt. Leere Felder enthalten Nullen. Je niedriger eine Gebietskörperschaft in der Hierarchie angesiedelt ist, desto mehr übergeordnete Gebietskörperschaften müssen durch den Schlüssel identifiziert werden und um so mehr Felder des Schlüssels enthalten Werte ungleich Null.

Die Stellen 4-11 des Identifikationsschlüssels von Gebietskörperschaften, d.h. von Landkreisen, kreisfreien Städten, Verbandsgemeinden, Gemeinden und Städten, sind mit den Stellen 3-10 des amtlichen Gebietsschlüssels identisch.

Ziffer 1 2-3 4-6 7-8 9-11 12-13
Bedeutung Bezirk Wahlkreis Landkreis oder kreisfreie Stadt Verbandsgemeinde Gemeinde oder Stadt Stadtteil

Am Wert seines Schlüssels ist erkennbar, an welche Stelle der Hierarchie ein Gebiet gehört und welchen Gebietskörperschaften es untergeordnet ist.

Beispiele:

  • Die Gemeinde Arzbach (201) gehört zur Verbandsgemeinde Bad Ems (1) des Rhein-Lahn-Kreises (141). Ihre Stimmbezirke liegen im Wahlkreis Koblenz (8) und im 1. Bezirk (1). Der Identifikationsschlüssel ist damit: 1 08 141 01 201 00.

  • Im Landkreis Mainz-Bingen (339) liegt die Stadt Bingen am Rhein (5). Sie ist eine verbandsfreie Stadt, d.h. sie gehört keiner Verbandsgemeinde an. Die Stimmbezirke ihres Stadtteils Kempten (7) sind dem Wahlkreis Bingen am Rhein (29) und dem 3. Bezirk (3) zugeordnet. Der Identifikationsschlüssel ist damit: 3 29 339 00 005 07.

  • Die Wahlbezirke des Rhein-Lahn-Kreises (141) liegen teilweise im Wahlkreis Diez-Nassau (7) und teilweise im Wahlkreis Koblenz/Lahnstein (08) des 1. Bezirks(1). Für die Darstellung des Wahlergebnisses dieser Region nach Wahlkreisen wird der Landkreis in Teilkreise gesplittet und die Ergebnisse dieser Teilgebiete unter folgenden Identifikationsschlüsseln gespeichert: 1 07 141 00 000 00 und 1 08 141 00 000 00.

    Das Ergebnis des gesamten Landkreises findet man unter: 000 141 00 000 00